Inlinersanierung für Nennweiten DN 100 – 200 mm innerhalb von Gebäuden


Die Sanierung im Haustechnik-Inliner-Verfahren kann in Rohrleitungen mit Nennweiten zwischen 100 und 200 mm eingesetzt werden. Zum Einsatz kommt jeweils ein vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zertifiziertes Material.

Die Sanierung ist unabhängig vom Rohrmaterial nahezu überall durchführbar.

Das sanierte System ist dauerhaft geschützt gegen:

  • Wurzeleinwuchs
  • Infiltration
  • Exfiltration
  • mechanische Angriffe durch Nutzung und Unterhalt
  • chemische Belastung durch häusliche und industrielle Abwässer

Unser Team hat seit 1998 weit mehr als 200.000 m Inliner in den Nennweiten 50 mm bis 900 mm zwischen Barcelona und Warschau bzw. Rostock und München eingebaut.

Durch modernste Materialien und jahrelanger Erfahrung ist es uns möglich, Rohrsysteme nahezu unabhängig ihrer Lage und ihres Zustandes zu sanieren. Selbst Dimensionssprünge über drei Nennweiten sind möglich. Während der Sanierung der  Grundleitungen wird eine provisorische Abwasserentsorgung aufgebaut wodurch die reibungslose Entwässerung der Gebäude gewehrleistet wird. Bei Wohnungssanierungen wird dadurch die belastung der Anwohner um ein vielfaches minimiert.