INLINER-SYSTEM


Senkrecht oder waagerecht, im Hochhaus, unter der Laube oder im deutschen Bundestag, mit der Inlinersanierung ist nahezu jede Art der Rohrsanierung möglich. Seit über 15 Jahren saniert die PolyLine GmbH in Industrieanlagen, Krankenhäusern, denkmalgeschützten Gebäuden, Ein- und Mehrfamilienhäusern, an Schiffen, auf Flughäfen und an anderen unterschiedlichen Ensatzorten. Die eingesetzten zertifizierten Materialien haben eine DIBt Zulassung und sind in ihrer Haltbarkeit auf 50 Jahre ausgelegt.

Bei der Sanierung sind 30°,45°, oder 90° Bögen und evtl. Dimensionssprünge kein Problem. Wir sanieren grabenlos mit einem  Endlosmaterial (Inliner) der sich je nach Auswahl der gegebenen Rohrleitung anpasst. Der Nadelfilzschlauch als Trägerelement wird  mit  einem Zwei-Komponentenharz getränkt und anschließend in die Rohrleitung inversiert. Die Filz-Harz Kombination härtet nach  wenigen  Stunden aus und ergibt ein neues muffenloses Kunststoffrohr im Altbestand.Zum besseren Einblick in den Inversionsvorgang  haben wir für Sie ein Einbauvideo erstellt.

Das Inlinerverfahren ist unabhängig vom Alt-Rohrmaterial einsetzbar. Alte Asbest-Zementleitungen behalten ihren Bestandsschutz. Beim Einbau des Inliners in alte AZ-Leitungen tritt eine deutliche Kostenersparnis dadurch ein, dass keine Einhausungen bzw. sonstigen Schutzmaßnahmen notwendig sind. Die Entsorgungskosten für das Alt-Rohr entfallen ebenso! Die PolyLine Umwelttechnik GmbH hat die Sachkunde gemäß TRGS 519 Nr. 2.7 in Verbindung mit Anlage 4c!

TV-Abnahme nach der Sanierung