Märkisches Viertel: Stadtumbau Berlin


Das Märkische Viertel in Reinickendorf ist eine Großraumwohnsiedlung im Norden von Berlin. Die in der Höhe gestaffelten Bauten entstanden zwischen 1963 und 1974 und umfassen über 16.000 Wohnungen. Mit dem Projekt “Stadtumbau Berlin“ startete in einem Musterbauvorhaben die umfangreichste Energetische Sanierung einer Wohnsiedlung. Der Großteil der rund 13.000 zu sanierenden Mietwohnungen gehören der Gesobau, welche in den Umbau ihrer Wohneinheiten bis zum Jahr 2015 über 440 Millionen Euro investiert.²

Im Zuge der energetischen Sanierung hat die PolyLine Umwelttechnik GmbH mittels Inlinerverfahren das Rohrnetz von 17 Hochhäusern im laufenden Betrieb erneuert. Das instand zusetzende Schmutz- und Regenwassersystem umfasste über 480 m innenliegende Regenfallrohre und ca. 1700 m unter der Grundplatte verlegte Leitungen. Mit den 700 m Grundrohrleitung in den Außenanlagen, sanierte die PolyLine Umwelttechnik GmbH im Jahr 2012, innerhalb von vier Monaten ca. 2880 m Rohrleitung.


²Jörg Niendorf: „Märkisches Viertel Nächste Großbaustelle in Berlin“, Frankfurter Allgemeine, 15.07.2009